Ansteckungsgefahr

Wie groß ist die Gefahr, an Vogelgrippe zu erkranken?

Sobald Menschen davon hören, dass ein Virus in Umlauf ist, neigen sie dazu, alles zu dramatisieren. Sicherlich ist gerade bei der Vogelgrippe und ihrem Erreger, dem H5N1-Virus Information am wichtigsten. Jeder, der Angst davor hat, sich anzustecken, sollte versuchen, so viel wie möglich über das Virus und darüber zu erfahren, wie es sich verbreitet. Denn nur wer weiß, wie er sich schützen kann, begeht nicht den Fehler, sich unüberlegt einer Gefahr auszusetzen.

Laut jüngsten Meldungen von Experten ist das momentane Risiko, sich als Mensch mit der Vogelgrippe anzustecken, äußerst gering. Setzt man die Zahl der Todesfälle, welche durch die Vogelgrippe bisher auffällig wurden in Verhältnis zu den Menschen, die jedes Jahr an anderen Viren sterben, so ist eine Gefahr so gut wie eingedämmt. Allerdings ist hier die Rede von Menschen, die für gewöhnlich nicht auf engem Raum mit Geflügel leben.

Wer einem Beruf nachgeht, der einen engen Kontakt zu Geflügel vorsieht, sollte sich über Maßnahmen informieren, die eine Ansteckung vermeiden können. Die Weltgesundheitsorganisation hat die Vogelgrippe zur Zeit in die Pandemie-Warnstufe 3 eingeteilt, was so viel bedeutet wie, dass sich der Virus erst in der Alarmphase befindet. Gegenmaßnahmen werden bereits ergriffen und so soll versucht werden, eine Pandemie von uns abzuwenden. Bisher kam es nur in seltenen Einzelfällen vor, dass sich Menschen mit dem Erreger H5N1 infiziert haben. Darf man den Äußerungen der WHO im Februar 2006 trauen, dann hat sich das Virus bisher noch nicht so weiterentwickelt, dass es jetzt leichter von Menschen auf Menschen übertragen werden kann. Die Gefahr ist also noch die gleiche wie zu Beginn des Ausbruchs.

Eine große Gefahr sehen Experten allerdings darin, dass sich das H5N1-Virus mit einem Erreger aus der Humangrippe kreuzt und dadurch auch von Mensch zu Mensch übertragen werden kann. Dies wäre in etwa der Fall, wenn Menschen oder Schweine gleichzeitig zwei Erreger in sich tragen. Perfekte Bedingungen für die Ausbreitung des Vogelgrippe-Virus würden dann bestehen, wenn ein Mensch mit H5N1 und gleichzeitig noch mit H1N1 oder H3N2 infiziert ist. So wäre es durchaus möglich, dass sich die beiden Viren vereinen und einen vollkommen neuen Virus erschaffen, der dann resistenter ist und die Fähigkeit besitzt, von Menschen zu anderen Menschen überzuspringen.